screen

Tintink II

Tintink Printinserate & Plakate Nachdem wir für den Tintenpatronen- und Tintennachfüllanbieter Tintink bereits Logo und Corporate Design entwickeln durften, ging es nun in die Umsetzung. Aufgabenstellung: Gestaltung von Printinseraten und Werbeplakaten Die Formen sind weich, der Weg konkret. Die Formensprache der Inserate und Plakate, die Wahl der Farb- und Bilderwelten wurden gemäß der Positionierung im konotativ-semantischen Raum (Modell Osgood Ertl Hofstätter) erarbeitet. Nicht der Zufall oder ein spontanes Gefühl führten Regie, sondern wir verfolgten eine klare Zielsetzungen. So gestalteten wir jedes Inserat und jedes Plakat mit dem Ziel, potentielle Kundschaft vom Preisvorteil des Tintennachfüllens und von der Kompetenz des Unternehmens tintink zu überzeugen. related links

Kommission für Provenienzforschung

Kommission für Provenienzforschung im Bundeskanzleramt Erstellung des Onlineauftrittes Die Kommission für Provenienzforschung wurde 1998 eingerichtet. Sie durchsucht die österreichischen Bundesmuseen und Sammlungen nach Objekten, die heute noch in Folge einer NS-Entziehung im Eigentum des Bundes stehen. Aufgabenstellung: Wir sollten den neuen Online-Auftritt für die Kommission für Provenienzforschung, unter Einhaltung der CD Richtlinien des Bundes, umsetzen. Die Tätigkeit der Kommission für Provenienzforschung ist das zentral für die Aufarbeitung der österreichischen Vergangenheit. Das Image als verstaubter und in den Hintergrund gedrängter Forschungsungszweig galt es zu revitalisieren. Es sollte ein mutiges, helles, offenes und modernes Bild in die Öffentlichkeit getragen werden. Neutral, sicher, stabil Wir entwickelten den gesamten Online-Auftritt. Erst skizzierten wir schematisch das Look & Feel. Dann erarbeiteten wir in Abstimmung mit der Kommission die grafischen Details und die Inhalte. Um ein optimales Usererlebnis zu garantieren berücksichtigten wir bei der Entwicklung auch das Feedback von Nutzern, was Sie sich in den verschiedenen Bereichen der Website erwarteten. Identifikation und Struktur Mit diesen Informationen erfolgte eine Einteilung von Zielgruppen, die die Website der Kommission nutzen würden. Wir erkannten, dass das Finden der gesuchten Inhalte die wesentliche Aufgabe der Website ist. Wir begannen die Inhalte zu strukturieren und an die zuvor definierten Positionen zu bringen. 1. Restitutionsleitfaden für Geschädigte & deren Nachkommen 2. Aktuelle Beschlüsse für Profis I (Anwälte, Journalisten,…) 3. Archiv für Profis II (Kunsthistoriker, interessierte Laien,…) Diesen Gruppen galt es, ihre Suche zu erleichtern. Wir sind auserordendlich stolz, dieses Projekt in Zusammenarbeite mit dem gesamten Team der Kommission erfolgreich verwirklicht zu haben. Es war uns ein Bedürfnis, hier […]

Aktion Regen

Aktion Regen Redesign der Corporate Identity des Vereins “Aktion Regen” Die Aktion Regen ist ein gemeinnütziger, parteipolitisch unabhängiger und überkonfessioneller Verein für Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in Wien. Er wurde 1989 von der Wiener Frauenärztin und Entwicklungshelferin Maria Hengstberger gegründet. Der Verein finanziert sich zum größten Teil durch Spenden. Aufgabenstellung: Redesign der Corporate Identity durch Fokussierung auf die Kernwerte. Die über 20 Jahre gewachsenen grafischen Strukturen sollen vereinfacht und gemeinsam mit der Geschäftsführung die neuen Werte nach außen kommuniziert werden. Den über Jahre entstandenen grafischen Wildwuchs bereinigen Organisationen, die sich aus der Idee entwicklen, Gutes zu tun und dafür Mitstreiter und Partner brauchen, sind unweigerlich ständigen Veränderungen und Entwicklungsprozessen unterworfen. So entsteht über die Jahre eine Art Wildwuchs, der einerseits die Strukturen und andererseits das Auftreten nach außen betrifft. Nach über 35 Jahren erfolgreicher Arbeit entschloss sich das Organisationsboard von Aktion Regen, kommunikative Richtlinien für ein einheitliches Auftreten nach außen zu schaffen. Wir freuten uns sehr, diese Aufgabe mitgestalten zu dürfen. So stießen wir den internen Werteprozess an und leiteten daraus die neue Formensprache ab. Schnell wurde klar, das Altes hier einen sehr großen Wert besitzt und daher die bestehenden grafischen Elemente lediglich verschlankt und bereinigt werden müssen. Folder, Jahresberichte und Magazine Nachdem das Logo grafisch bereinigt war, wurde es sukzessive überall, wo es im Verein zum Einsatz kam, ausgetauscht. Im zweiten Schritt kamen die Printprodukte für die diversen Kommunikationskanäle an die Reihe, um in ein neues Gewand gekleidet zu werden. Mit dem Jahresbericht 2019 war der Übergang in das neue, frischere und vor allem einfachere Design abgeschlossen. Formatübergreifend Format- und medienübergreifend wird […]

Ethnographische Geo-Expeditionen II

Ethnographische Geo-Expeditionen Wort-Bild-Marke und grafischer Auftritt des Unternehmens Aufbauend auf dem bereits entwickelten Slogan für das Reiseunternehmen “Ethnographische Geo-Expeditionen” gestalteten wir im nächsten Schritt das Logo und den gesamten grafischen Auftritt des Reiseunternehmens. Vor rund 40 Jahren hatten Engelbert und Monika Kohl begonnen, als Familie privat die Sahara zu erkunden. Was als Liebe zum Reisen begann, hat sich zum professionellen Reiseveranstalter entwickelt. Aufgabenstellung: Entwicklung des Unternehmenslogos inklusive eines umfassenden grafischen Konzepts, das die kulturelle Reichhaltigkeit der angebotenen Reiseziele widerspiegelt. Wir haben uns sehr gefreut, in die Welt der Abenteuer, der Sehnsüchte und dieser Art des Reisens eintauchen zu dürfen. Mit der Natur als Vorbild wählten wir das Fließen des Sandes und die Form der Dünen als gestalterisches Kernelement aus. Wort-Bild-Marke Das grafische Element im Logo erinnert an wogende Sanddünen und stellt zugleich als Monogramm den Buchstaben “E” das. Die Type ist eine Handschrift, die den Übergang der lateinischen zur arabischen Buchstabenwelt zeigt. Hier spiegelt sich die persönliche einzigartige Natur einer jeden Expedition wieder. Keine Buchung in einem All-Inklusive-Club, sondern ein Abenteuer. Mappen und Expeditionsunterlagen Ausgehend von Logo und Keyvisual wurden sämtliche Printunterlagen gestaltet, wie Informationsmappen für potentielle Kunden und Expeditionsunterlagen für die Expedionsteilnehmer. related links

Arcum

Arcum Design für den letzten Weg:  Individuelle Kremationsärge & Urnen Nachhaltigkeit im Leben, wie im Tod: Diesem Prinzip folgt das Unternehmen Arcum, das ökologische und dabei kostengünstige Kremationssärge und Urnen anbietet. Aufgabenstellung: Grafische Gestaltung für das gesamte Produktportfolio des Unternehmens, das aus Kremations- und Repräsenationssarg, Urne und Parte besteht. Mehrere Motive sollen für die Kunden zur individuellen Gestaltung der Bestattung zur Auswahl stehen. Ausgangssituation Bei der Feuerbestattung wird der Körper des Verstorbenen in einem speziell dafür vorgesehenen Kremationssarg verbrannt. Herkömmliche Kremationssärge bestehen zum Teil aus massiver Eiche oder Kiefer, werden aber großteils aus furnierten Spanplatten gefertigt, welche mit einem Formaldehydharz zusammengehalten werden. Alle Bestandteile des Sarges sowie des Körpers werden verbrannt. Hierbei entstehen Schadstoffe und Feinstaub. Darüber hinaus verursacht die Kremierung selbst einen recht hohen Energieverbrauch. Um diesen letzten Weg möglichst nachhaltig zu gestalten, hat sich Arcum auf die Herstellung ökologischer Verbrennungssärge sowie dazupassende Urnen zu wählen. Das Produkt Mit dem Produkt Flamea® wird erstmals ein speziell für Kremierungen konzipierter Sarg aus dem neuen Material Fibratec® präsentiert. Fibratec® wurde speziell für die umweltschonende und kostengünstige Kremation entwickelt. Die Verbundfaser aus 100% Zellulose wird speziell für Arcum aus nachhaltigen europäischen Rohstoffen produziert. Die Motive Hier war ob des besonderen Themas sehr viel Fingerspitzengefühl gefragt. In Zusammenarbeit mit Arcum-Geschäftsführer Dietmar Kirschenhofer, der hier sein Wissen einbrachte, gelang es, ein dem Anlass angemessenes und ästhetische Ansprüche erfüllendes Motiv-Portfolio zu entwickeln. Dabei war es wichtig, dass das Motiv auf allen Formen funktioniert. Kremation als zeitgemäße Art der Bestattung. Aus Respekt unsere Lieben und unsere Umwelt gegenüber. […]

Loden Plankl

Loden Plankl Fesche Tradition: Webauftritt für Wiener Lodenlabel Seit 1830 besteht Wiens ältestes Fachgeschäft für Loden- und Trachtenbekleidung am Michaelerplatz. Loden Plankl wollte mit einem neuen Webauftritt die Tradition des Unternehmens in die Zukunft bringen. Aufgabenstellung: Verwirklichung der Online-Auftritts für Loden Plankl Es war und ist für uns eine Freude, für dieses Unternehmen tätig zu sein. Alte Tradition, Familienbetrieb mit wunderbare hochwertigen Produkte – ein Stück des “Alten Wien”. Die Schrift Die Tradition und die Historie von Loden Plankl mit den neuen Medien in Einklang zu bringen war die erste Herausforderung für das Designteam. Das traditionelle Logo, aus einer gebrochen Schrift, mit einer geraden, unkomplizierten Type zu kombinieren. war der erste Schritt. Die Farben Für die Farbwelt setzen wir die Farbe des namensgebenden Lodens, einem dunklen, massiven, matten aber dennoch strahlendem Grün, wir in Kombination die erhabendste und wertvollsten Farbe, das Gold entgegen.  Matt und glänzend – ein Widerspruch, der durch eine Struktur, die im Hintergrund liegt, aufgelöst wird. Die Struktur Im Falle von Loden-Plankl setzen wir auf eine erweite Onepager-Struktur, in der die Inhalte in 4 Hauptbereiche gegliedert werden. So wird die vertikale Struktur des Onpagers mit der horizontalen Struktur der Themen verbunden. Ein Sprachwechsel zwischen Deutsch und Englisch ist jederzeit möglich. Look and feel Wir glauben, dass Beständigkeit einer der Schlüssel zum Erfolg ist. Besucher dieser Website erhalten das selbe Gefühl, das sie im Geschäft, direkt am Michaelalatz im Herzen von Wien, erwartet. Wärme, echte Freundlichkeit, zuverlässige Beratung und modische Kontinuität zeichnen den Auftritt aus. Optisch wird viel Platz dem leeren […]

tenere

ténéré Corporate Design für Afrikanischen Gastromarktstand Esther und Houchies Plan: Einen afrikanischen Marktstand mit biologischen und nachhaltigen Produkten aus Afrika am Vorgartenmarkt zu betreiben. Dazu sollte noch täglich ein Mittagstisch ausgegeben werden, der sich der kulinarischen Tradition des Nigers verschrieben hat. Aufgabenstellung: Eine grafischen Rahmen für einen afrikanischen Marktstand schaffen, angefangen von Namen und Slogan über die Website zu Lokal-Beschilderung und Flyer. Wir entschlossen uns hier grafisch ein bisschen “auf den Putz zu hauen” und entwickelten eine unverwechselbare Erscheinungsform mit Augenzwinkern. So entstand das ténéré. Der Lebensstil in weiten Teilen Afrikas ist geprägt durch Freundlichkeit, Lockerheit und sehr viel Lachen. Der Ernst des Lebens wird von Lebensfreude überstrahlt. Das zeigt sich in der Musik und in den unzähligen Mustern, Farben und Formen. „Such nicht da, wo du es verloren hast“ Wir entwickelte zu allererst den Slogan ”Such nicht da, wo du es verloren hast”. Der Slogan geht auf ein altes afrikanischen Sprichwort zurück. Es geht darum, nicht verlorenen Dingen nachzutrauern sondern woanders neuen Dingen zu begegnen, die das Leben bereichern, verbessern und erweitern. Muster und Schrift Nach dem Slogan erarbeiteten wir einen Fundus von verschiedenen Mustern in Anlehnung an die vielen farbig bedruckten Stoffe des Kontinents. Den Baobab-Baum zogen wir als  zentrales grafisches Element heran. Nun suchten wir die passende Schrifttype zu farbenfrohen Muster und der natürlichen Form des Baobab-Baumes. Und wir wurden in der Alegreya  fündig. Entworfen 2011 von Juan Pablo del Peral für die Foundry: Huerta Tipográfica. Da wir auch immer ein Auge auf die Kosten haben, freute es uns doppelt, […]

Bibel

Bibel No body is prefect – Öfter mal was Neues Aufgabenstellung: Projektkoordination des für das Online-Magazin “bibel”, das sich verschiednen Themen widmet und die Grenzen der technischen Darstellung von Inhalten auslotet. Nonlineare-Plattformübergreifende-Interdisziplinäre Beiträge. Klingt verkopft, is es aber nicht. Sondern ganz einfach. Alles kann, nichts muss. Ob nun Beiträge aus dem Totenkult Sulawesis (Indonesien) in der Ausgabe “Alles Heilig, Alles Selige, Alles Gute) oder Illustrationen der ausgezeichneten Illustratorin Judith Lamberger in “Weihnachten… oder die Geburt”. Die Medienkünstlerin Claudia Larcher sponsert eine Fotoserie in der politischen untriebigen Zeit von “Wer, wenn nicht sie/Sie/sie?” Der Hacker Pius, gibt einen Artikel in der Ausgabe “Rekonstruktion” mit dem Slogan, “die Null ist der Zwilling der Unendlichkeit – brennt die Null, brennt alles!”. Jürgen Natter, ein sehr sehr gefühlvoller Designer und Fotograph meldet sich vermehrt in der Ausgabe “Krawatte und Macht” zu Wort. Weitere Mitwirkende waren Jan Asdonk, Daniela Larcher, Ines Kohl, Tobe Maier und viele mehr. Eine wunderbare Zeit. Gegründet wurde bibel.cc während einer intensiven Zeit in Berlin in den ersten 2000ender Jahren. Frisch von den Universitäten, aus unterschiedlichsten Disziplinen wurde das Nonprofit-Projekt ins Leben gerufen. Als Basis agierte der verein TBEG /The Best Entertainment Group) die das Projekt bibel betreute und forcierte. Für uns war das Projekt sehr spannend, vor allem im Bereich der experimentellen-PDF (Portable Dokument Format)-Gestaltung war für uns von Beginn an interessant. Wo sind die Grenzen des Formates? Wie ändert sich Leseverhalten? Was ist userfreundlich – was nicht? Wie weit ist es ertragbar sich in einen Text zu zoomen? Wo liegen die technischen Grenzen […]

MonsoonSurfingTiger

Because in the end, you won’t remember the time you spend working in the office or mowing your lawn. Climb that goddamn mountain.JACK KEROUAC Diesen Slogan hatten wir für das Modelabel “MonsoonSurfingTiger” entwickelt. Darauf basierend sollten wir weiter an der grafischen Identität des Unternehmens arbeiten. Aufgabenstellung: Schaffung einer Wort-Bild-Marke sowie einer visuellen Erlebniswelt aufbauend auf den zuvor geschaffenen Slogan. Das Team kreierte den Namen, und den Markenkern. Die Idee aus dem alles erwächst. Der Slogan von JACK KEROUAC und der Brand haben wir gemeinsam mit der grossartigen Stefanie Albrecht – Hamburg – geschaffen. Die Sujets und die Kampagne für das Label sind in ständigem Wechsel und sind auf die individuellen Zielgruppen zugeschnitten. Mode teils nach Mass für eine autonome, umweltbewusste Käuferschicht, die mehr als nur Kleidung, die eine Idee tragen wollen. related links