Neu­auf­la­ge 68er-Milchglas

Softre­launch des “Milch” Logos

Fast jeder Öster­rei­cher kennt das Milch­glas mit dem mar­kan­ten Schrift­zug und der ele­gan­ten Ein­buch­tung im unte­ren Bereich. Im Jahr 1968 gestal­tet, soll­te das Glas zum 50-jäh­ri­gen Jubi­lä­um am Welt­milch­tag 2018 wie­der neu auf­ge­legt werden.

Auf­ga­ben­stel­lung: Sof­tes Rede­sign der Logo­ty­pe MILCH zur Neu­auf­la­ge des Gla­ses, sowie Auf­be­rei­tung der Daten zur Produktion. 

Recher­che und Mockups
Wir bega­ben uns auf die Suche nach den Unter­la­gen der Ver­gan­gen­heit der Logo­ty­pe. Schnell stell­te sich her­aus, dass kei­ne digi­ta­len Daten von dem ursprüng­li­chen Logo vor­han­den waren. Wir rekon­stru­ier­ten den Schrift­zug aus bestehen­den Dru­cken und began­nen so unse­re Arbeit mit der Digi­ta­li­sie­rung des Original-Logos

Nach der Rekon­struk­ti­on begann das Design­team, sich Ecke um Ecke, Run­dung um Run­dung und Buch­sta­ben um Buch­sta­ben genau anzu­se­hen und in eine moder­ne Form zu brin­gen, ohne aber den Cha­rak­ter der ursprüng­li­chen Wort­bild­mar­ke zu verändern.

Erst leg­ten wir die Ver­sal­hö­he sowie den Über­hang (Over­shoot) fest. Danach kamen Stamm, Schen­kel, Quer­strich und Kur­ven an die Rei­he. So wur­de Buch­sta­be um Buch­sta­be über­ar­bei­tet und zu einem har­mo­ni­schen Gan­zen zusam­men­ge­fügt. Das Ergeb­nis wur­de dann in Zusam­men­ar­beit mit dem Pro­duk­ti­ons­team für den Druck auf die Trink­glä­ser optimiert.

Ab aufs Glas
Nach­dem die Logo­ty­pe gebaut war, ging es an die Umset­zung und die Pro­duk­ti­on der Glä­ser. Durch­mes­ser und Wöl­bung wur­den auf die Logo­ty­pe über­tra­gen, Mus­ter­dru­cke ange­fer­tigt sowie über 50 Muta­tio­nen mit den Logos aller betei­lig­ten Part­ner­be­trie­be auf­ge­baut. Hand­werk­li­ches Kön­nen und Geschick und natür­lich eine fach­be­zo­ge­ne Zusam­men­ar­beit mit allen Pro­du­zen­ten erga­ben die­ses wun­der­ba­res Produkt.

Wir freu­en uns sehr über die­se Arbeit. Es ist ein­fach ein Traum gewe­sen, eine wun­der­ba­re Form aus der Kind­heit in das Hier und Heu­te zu trans­for­mie­ren. Dankeschön.
Pro­duk­ti­on durch fivepoints.at
rela­ted links