Mi’pu’mi

Spie­lend zum neu­en Namen: Wort-Bild-Mar­ke für hei­mi­schen Gaming-Entwickler

Gre­at games don’t have to be big”, so lau­tet der Slo­gan von Mi’­pu’­mi, einer öster­rei­chi­schen Soft­ware­fir­ma. Sie zählt zu den weni­gen hei­mi­schen Unter­neh­men, die auch inter­na­tio­na­le Spiel­er­fol­ge erzie­len konn­ten. Spie­le wie Hit­man, The Lion’s Song oder Red Bull Mind Gamers Chal­len­ge stam­men aus die­sem Haus.

Auf­ga­ben­stel­lung: Schaf­fung einer Wort-Bild-Mar­ke, die die Pho­ne­tik des Namens reprä­sen­tiert, ein­zig­ar­tig und wie­der­erkenn­bar ist.

Begon­nen hat alles mit dem Namen
Bei der Namens­fin­dung ach­te­ten wir auf sehr vie­le Fak­to­ren. Der Name soll­te kurz sein, ein­präg­sam, klar, unver­wech­sel­bar. Der Klang soll­te im Ohr blei­ben. die Schreib­wei­se ein­zig­ar­tig sein.

In der digi­ta­len Welt hat man bei der Dar­stel­lung von Wort-Bild-Mar­ken­na­men in Fließ­tex­ten sel­ten Ein­fluss auf die Typo­gra­phie des Namens.

Der Weg

Die Idee aus der japa­ni­schen Phi­lo­so­phie, mit vie­len klei­nen Schrit­ten immer bes­ser zu wer­den, gefiel uns allen sehr gut. Die Nähe der Bran­che zu Japan, die auf ste­ti­ge Ver­bes­se­rung aus­ge­leg­te Cor­po­ra­te Mis­si­on des Unter­neh­mens pass­ten da her­vor­ra­gend dazu.

Der Name

Das japa­ni­sche Mot­to “Mi pu mi” bedeu­tet „Drei Schrit­te vor­wärts“ und ver­kör­pert ide­al die Fir­men­phi­lo­so­phie die­ses erfolg­rei­chen Video­spiel­un­ter­neh­mens. Er hat einen wun­der­ba­ren hel­len, freund­li­chen Klang, die Bedeu­tung weckt inno­va­ti­ve, posi­ti­ve Assoziationen.

3 Schrit­te, 3 Silben

Die Zuta­ten waren ange­rich­tet. Wir ent­schie­den uns, nichts zu ver­ste­cken oder zu ver­ber­gen, trans­pa­rent zu blei­ben und das erschaf­fe­ne Wort frei zu las­sen. So ent­stand die ein­zig­ar­ti­ge Sil­ben­fol­ge Mi’pu’mi.

Die Wort­mar­ke

Nun muss­te eine Typo­gra­fie gefun­den wer­den, die sich ins Wer­te­sys­tem und in den Fir­men­na­men ein­fügt. Wir expe­ri­men­tier­ten mit unter­schied­li­chen Lösun­g­an­sät­ze und ent­schie­den uns schlu­ßend­lich für eine Seri­fen­schrift. Im Gegen­satz zu der vor­herr­schen­den Vor­stel­lung, dass nur seri­fen­lo­sen Schrif­ten in der digi­ta­len Welt funk­tio­nie­ren, haben wir uns für eine der ältes­ten und wohl auch schöns­ten Typen entschieden.

Die Gara­mond

Die­se Type ver­eint als Uni­ver­sal­ge­nie unter den Schrift­ar­ten bes­te Lese­e­igen­schaf­ten mit prä­gnan­tem, an der Natur ori­en­tier­ten Auf­tritt. Nicht das Abs­trak­te, Ratio­na­le woll­ten wir – son­dern das Lieb­li­che, das Schö­ne. Die Natur in Schriftform.

Das Bild­mar­ke

Auch bei der gra­fi­schen Umset­zung des Logos bezo­gen wir bei den Über­le­gun­gen den Wer­te­ka­ta­log des Unter­neh­mens mit ein. Gemäß des Fir­men­mot­tos “Gre­at games don’t have to be big” frag­ten wir uns, was die Zukunft bringt. Was wird in 10 Jah­ren sein, was in 15 Jah­ren? Wie wird sich die Bran­che ent­wi­ckeln, wie die Gesell­schaft? Was ist dem Unter­neh­men wich­tig? Die Video­spiel­pro­duk­ti­on ist kei­ne One-Man-Show son­dern fin­det immer in Inter­ak­ti­on mit einem Ent­wick­ler­team, mit ande­ren Spie­lern, mit der Umwelt statt.

Das gra­fi­sche The­ma soll­te weg­ge­hen von einer tech­no­iden, männ­lich beset­zen Welt vol­ler mar­tia­li­scher Ele­men­ten, har­ten Ecken und Kan­ten – hin zu einer kon­ti­nu­ier­li­chen, sich selbst erneu­ern­den fein­sin­ni­gen Natur der Dinge.

Die Wort-Bild-Mar­ke

Zusam­men­ge­fügt ergibt die Wort-Bild-Mar­ke ein ein­fa­che, kla­re und ein­präg­sa­me Form ab, die sich bereits über Jahr­zehn­te bewährt hat.

Wir sind stolz, das unse­re Vor­aus­sicht über die zukünf­ti­ge Ent­wick­lun­gen sich als rich­tig her­aus­ge­stellt hat.
rela­ted links